Vorlesewettbewerb der 6. Klassen

oder Lesen gefährdet unsre Dummheit!

Am 18. Dezember war es wieder so weit: Der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen fand im Europaforum statt! Wie jedes Jahr traten die Klassensiegerinnen und Klassensieger nun gegeneinander an. Die Aufgabe bestand zuerst darin, einen selbst ausgewählten und eingeübten Text 3 Minuten gut vorzulesen. Hier gab es eine große Bandbreite an Texten. Es gab viel Gruseliges und viel Lustiges, aber auch Tierisches und Verrücktes für Jury und Publikum zu hören. Die Stimmung war von Anfang an klasse, weil die Sechstklässler nicht müde wurden ihre Klassenvertreterinnen und Klassenvertreter anzufeuern; aber auch mit Applaus für die durchweg prima Leseleistungen der anderen Vorleserinnen und Vorleser wurde nicht gespart! So war die Entscheidung zu diesem Zeitpunkt für die Jury nicht einfach, den Sieger oder die Siegerin der Schule Altstadt zu ermitteln. Das sollte sich jedoch mit der zweiten Aufgabe ändern. Hier ging es darum, einen unbekannten Text 2 Minuten lang möglichst souverän vorzulesen. Frau Sievers hatte dafür das Buch „Svenja hat’s erwischt“ von Christian Bieniek ausgesucht. Nach über 2 Stunden Anfeuern, Applaus und tollen Geschichten stand für die Jury unter Leitung von Frau Hanneman fest: Der Sieger der Schule Altstadt beim Vorlesewettbewerb der 6. Klassen 2018 heißt Marc Oliver Reimers (6a). Platz 2 und 3 belegten mit ebenfalls prima Leistungen Kilian Heidinger (6c) und Lana Marie Möller (6b). Siegerin der Förderschüler wurde Amina Zecirovic (6c) Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle nochmals den Siegerinnen und Siegern!