DAZ Workshop

Ausschlaggebend war wohl die gute und enge Zusammenarbeit des DaZ-Zentrums mit der Herderschule, die die Neugierde der Moderatorinnen und Moderatoren geweckt hatte und uns als Gewinner des bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerbs „Flüchtlinge willkommen“ hervorgehen ließ. „Wie können wir die DAZ-SchülerInnen an unserer Schule besser integrieren?“ so lautete die Fragestellung des hierbei gewonnen Workshops am 2. und 3. Juni in den Seminarräumen des Europa-Forums.

Organisiert von Frau Jensen und kompetent moderiert durch vier aus ganz Deutschland angereiste Mitarbeiter und Trainer des Vereins „Initiative Neues Lernen“ hatten sich zur Bearbeitung dieser Aufgabe getroffen: DAZ-SchülerInnen, SchülerInnen und Lehrerinnen des Herdergymnasiums, unsere Schülersprecherinnen und einige Konfliktlotsen sowie fünf Lehrkräfte unserer Schule. Die uns zur Verfügung gestandenen 14 Stunden haben wir intensiv genutzt, so mancher kam an die Grenzen ihrer / seiner Leistungsfähigkeit. Ausgehend von den Fragen was gut und was schlecht laufe in Bezug auf die Fragestellung, erarbeiteten wir uns konkrete Vorstellungen („prototyping“) über wünschenswerte / notwendige Entwicklungen an unserer Schule. So entwickelte eine Arbeitsgruppe ein Modell zu Patenschaften. Eine weitere entwickelte Ideen zur Öffentlichkeitsarbeit und eine dritte ein Modell vom „lernenden Organismus“: Einer Idee von gleichberechtigtem organisieren von Austausch, Unterstützung und Information, von lehren und lernen, von Auszeit und Freizeit.
Größte Erkenntnis, aber auch intensivstes Erlebnis war das völlig hierarchiefreie (das „Du“ als Ansprache eines Jeden mit Jeder) gemeinsame Arbeiten aller Beteiligten. Es hat gezeigt, wie wertschätzendes Verhalten respektvollen Umgang erzeugt und ein Arbeitsklima erzeugt hat, welches die Anstrengungen der Aufgabenstellung vergessen gemacht hat. Alles in allem wurde zudem deutlich, dass gewünschte Veränderungen / Entwicklungen nicht alleine im DAZ Bereich geleistet werden können, sondern in unserm Schulleben allgemein.